Braumeister

Aus Bier Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brauer und Mälzer ist in Deutschland ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf, eigentlich ja zwei, der mit einer meist dreijährigen Lehre in einer Brauerei und angeschlossener Berufsschulausbildung erlernt werden kann. Wer die Lehre erfolgreich abgeschlossen hat, kann als Geselle in einer Brauerei arbeiten. Im Anschluss an die Lehre kann man sich nach zwei Jahren betrieblicher Praxis zum „Brau- und Malzmeister“ ausbilden lassen. Zu den bekanntesten Braumeisterschulen zählen die private Doemens-Akademie in Gräfelfing bei München sowie die staatliche Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Ulm. Die Abschlussprüfung wird vor der jeweiligen Handwerkskammer oder Industrie- und Handelskammer abgelegt. Braumeister sind im Grunde genommen Lebensmitteltechniker mit dem Spezialgebiet des Bierbrauens. Ein anderer Weg den Titel eins Braumeisters zu erlangen, ist ein Studium an den Hochschulen TU Berlin (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei, kurz VLB) oder an der TU München (Campus Weihenstephan). Der Abschluss lautet „Diplom-Braumeister“ bzw. „Bachelor/Master (of Science) für Brauwesen und Getränketechnologie“. Braumeister können nicht nur in Brauereien und Mälzereien eine gute Stelle bekommen, sondern werden zudem von allen Arten der Zulieferindustrie (Maschinenbau, chemische Industrie), der BioTech-Branche, Herstellern alkoholfreier Getränke und der Lebensmittelindustrie gesucht und gefragte Fachleute.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge