Bockbier

Aus Bier Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Bock- oder Starkbiere haben eine bereits über Jahrhunderte dauernde Tradition. Bereits im 15. Jahrhundert wussten es die Edelleute zu schätzen und begannen insbesondere das Starkbier aus der Brauerei in Einbeck zu importieren. Daraus wurde in den Jahren über “Ainpökisches Bier“, “Ainpöck“, das “Bockbier“. Der Bierimport aus Einbeck war für Bayern über die weite Strecke natürlich kein billiger Spaß, weshalb die Münchner beschlossen am Platz´l das “Braune Hofbräuhaus“ zu betreiben, das war 1591. Mit Hilfe eines abgeworbenen Braumeisters aus Einbeck brachte man dann die notwendige Bierqualität hin. Auch Klöster waren in der Starkbierherstellung schon immer sehr aktiv, denn die Mönche suchten in der Fastenzeit etwas Genussvolles, um trotz des Fastens Nahrhaftes zu sich nehmen zu können. Das war das Bockbier. Man erzählt sich, um hierfür die Freigabe vom Papst zu erhalten, schickten sie ihm ein Probefass. Die Hitze Italiens führte aber bis Rom dazu, dass das Bier sauer ankam. Das Ergebnis war, der Papst probierte, ihm graute fürchterlich und er sah das Bockbiertrinken eher als Sühne denn als Genuss, worauf er die Erlaubnis in der Fastenzeit erteilte.

Farbe

Bockbiere gibt es dunkel oder hell, auch obergärige Weizenböcke.

Geschmack und Aroma

Wenn auch die Geschmacksausprägungen je nach Typ (hell oder dunkel) sehr unterschiedlich sind, haben Bockbiere doch alle eine hohe Vollmundigkeit. Süße, teilweise weinige oder sherryähnliche Eindrücke begleiten malzige und karamellartige Aromakomponenten. Der Geschmack eines Bockbieres verändert sich während der Lager- oder Reifezeit. Dies nutzen einige Brauereien und lagern ihre Bockbiere sehr lange, zum Teil in Holzfässern. Die Bittere in Bockbieren kann sehr ausgeprägt sein, denn die kräftigen Geschmackseindrücke vertragen durchaus starke, aber gut abgestimmte Hopfenkomponenten als “Gegenpart“. Die Bittereinheiten liegen meist um die 20-25 BE, manche bei 30 BE und höher.

Stammwürze und Alkoholgehalt

Die Stammwürze liegt über 16 %, beim Doppelbock über 18 %. Der Alkoholgehalt ist zwischen 6 und 7 Vol.%, Doppelbock bis zu 7,5 Vol.%.

Kategoriebeschreibung European Beer Star

German–Style Heller Bock

Analytik:

German–Style Doppelbock

Analytik:

Weblinks

European Beer Star

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge